Über die Bremer Tradionsbäckerei am Schnoor

2007 suchte der Traditionsbäcker Rudolf Dövener aus dem Schnoor einen würdigen Nachfolger. Dövener hat über Jahrzehnte im Schnoor mit einem Geheimrezept den Bremer Klaben gebacken und auch eine Bremer Spezialität erfunden: den Schnoorkuller: Nussbaiser mit Nugat-Cremefüllung umhüllt mit feiner Vollmilchschokolade und frisch gerösteten, gemahlenen Haselnusskernen.

Als Dövener einen würdigen Nachfolger suchte, traf er Riza Tosun. Riza Tosun und sein Bruder Seyit sind ausgebildete Konditoren aus Istanbul und kamen in den 1990er Jahren nach Bremen. Zunächst machten sie sich mit „Viertel Feinkost“ im Bremer Viertel selbstständig. Nach seiner Begegnung mit Rudolf Dövener erlernte Riza Tosun all die geheimen, typisch bremischen Rezepte vom Alt-Bäcker des Schnoor.

Seit 2007 betreibt er schließlich eigenständig mit seiner Frau Elena die Backstube „Schnoor Konditorei“, zu der 2011, Café Amtsfischerhaus, 2013 Bäckerei im Schnoor und 2017 noch die Schoko-Stube im Schnoor gekommen ist. Hier gibt es weitere, selbstgemachte Spezialitäten wie Pralinen, Eis und bunte Waffeln.

Seyit Tosun leitet inzwischen das Café im Amtsfischerhaus im Schnoor. Früher war das ein Fischrestaurant, heute werden hier die Torten aus der „Schnoor Konditorei“ angeboten. Die traditionellen Schnoorkuller haben die Tosuns weiterentwickelt und patentieren lassen. Es gibt Schnoorkuller-Eis und Schnoorkuller-Torte. Und außerdem noch viele Sonder-Edition! Lassen Sie sich überraschen!

Share this post

Kommentare (0)

Momentan keine Kommentare